Kontakt

Aktuelles

31.10.2013

"Ich habe gelernt, mich lieb zu haben"

Ein Interview, gerade in der Kärntner Woche erschienen

Immer noch werde ich um Interviews gebeten, immer wieder interessiert man sich …für mein Leben, fünf Jahre "danach", für das, was ich gelernt habe und für das, was ich heute im Rahmen von Vorträgen und Seminaren an andere weitergebe.

Ich danke Tanja Orasch von der Kärntner Woche für die inspirierenden Fragen Das Interview können Sie hier lesen: Klick.

Übrigens: Manchmal sorgen Interviews auch für unerwartete, schöne Begegnungen. So geschehen gerade heute, als ich in ein kleines Geschäft in der Wiener Kirchengasse schlüpfte, um einen Pullover anzuprobieren, dessen tiefes Rot mich schon beim Anschauen wärmte. Ja, ich habe den Pullover gekauft (s.u.) ;-)

Beim Bezahlen bemerkte ich, dass am Sofa (auf dem die Männer Platz nehmen dürfen, während die Frauen sich schön machen) ein Stapel Zeitschriften lag. Oben auf: die neue Flair, mit der Titelgeschichte "Keine Angst vor der Angst". Das ist eine Geschichte mit mir.

"Hey, da bin ich drin", lachte ich. Die Verkäuferin und ich suchten den Artikel, der, das wusste ich, mit besonders gelungenen Fotos illustriert war.
"Schön, gell?" - "Ja, wirklich schön."

Zwei Minuten später lagen wir einander in den Armen. Die Verkäuferin kannte mein Buch, meine Geschichte. Gerade noch fremd, waren wir plötzlich beinahe Freundinnen.

Weil es gerade so schön war, tratschten wir noch ein bisschen. Ich erfuhr noch mehr über das Geschäft, die Philosophie und den guten Geist, von dem das, was hier verkauft wird, getragen ist. Die Stoffe sind biologisch, teilweise selbst gestrickt, auf jeden Fall selbst gefärbt und mit sehr viel Liebe genäht. Aus den Stoffresten werden Schmuckstücke und Gürtel hergestellt, damit nichts weggeworfen werden muss. Und … dann ist das auch noch leistbar!

Jetzt, zu Hause, wärmt mich nicht nur der herrlich rote Pullover von sova26, sondern auch der Nachhall einer innigen Begegnung.

So, jetzt will ich mich aber noch herzeigen. Na, was sagen Sie? Schön, gell?

Bis bald, Ihre
Barbara Pachl-Eberhart

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare, Vorträge, Online-Kurs-Angebote und spezielle inhaltliche Leckereien informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Termine

Auftanken

14. Jänner 2019
Pfarrzentrum Pöchlarn

Pfarrplatz 1, 3380 Pöchlarn (NÖ)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Federleicht!

25. - 27. Jänner 2019
LaviaHaus

Günningfelder Straße 88, Gelsenkirchen (D)
Infos und Anmeldung

Ausgebucht - Warteliste

Federleicht!

01. - 03. Februar 2019
LaviaHaus

Günningfelder Straße 88, Gelsenkirchen (D)
Infos und Anmeldung

Ausgebucht - Warteliste

Federleicht!

15. - 17. Februar 2019
St. Virgil Salzburg

Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg-Aigen (Sbg)
Infos und Anmeldung

Ausgebucht - Warteliste

Liebes Ich

01. - 02. März 2019
Kardinal König Haus

Kardinal-König-Platz 3 1130 Wien  (Wien)
Infos und Anmeldung

Ausgebucht - Warteliste

"Wunder warten ..."

Barbara Pachl-Eberhart Wunder Buch

Mein neues (viertes) Buch ist da: "Wunder warten gleich ums Eck" Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

Ab 1.10. in allen Buchgeschäften erhältlich.
Hier der Klappentext:

Wunder geschehen – für den, der dafür offen ist. Barbara Pachl-Eberhart notiert regelmäßig »Wundertag« in ihren Kalender. Das heißt für sie: spazieren gehen, ein Wunder entdecken und darüber schreiben. Mit offenen Sinnen bemerkt die Erfolgsautorin tatsächlich an jedem dieser Tage ein Wunder – im Miteinander der Menschen, im strahlend stolzen Lächeln eines Kindes, in einer blitzartigen Erkenntnis, die alles verwandelt.

In diesem Buch berichtet sie darüber – mal komisch, mal berührend und immer liebevoll. Ihre Geschichten sind eine Einladung, sich selbst von scheinbar Bekanntem verzaubern zu lassen und ein Leben zu entdecken, das wahrhaft wundervoll ist.

Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

 

Teilnehmerstimmen

Was bedeuten mir die Schreibimpulse? Sehr viel, ich fühle mich verstanden,sehe mich in manchen Zeilen wieder. Sehe auch, dass vieles nicht nur mein "Ding" ist, sondern andere auch betrifft. Wie hat sich mein Schreiben entwickelt? Ich glaube, dass ich mir leichter "tu", Sachen zu umschreiben, zu beschreiben, verständlich zu machen. Was tut sich in meinem Leben, seit ich schreibe? Ich glaube, dass ich bewusster lebe, aufmerksamer bin. Auch die Menschen anders sehe. Wie nehme ich Barbara als Schreibimpulsgeberin und Begleiterin wahr? Einfach perfekt. Viele Gedanken werden aufgeworfen, Neues, was noch nicht versucht wurde, wird zur Herausforderung - und ihre Kommentare sind ehrlich, nett und hilfreich. Danke dafür.

Beate Kubala, Schreibgeschenke-Lebensgeschenke

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

LAVIA - Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Danke! Danke!! ... Danke!!!
Das ist das erste, was mir einfällt, wenn ich an Mechthild Schröter-Rupieper und ihre Arbeit denke. Sie betreut trauernde Kinder und Jugendliche im gesamten Ruhrgebiet, ist immer da, wenn man sie braucht, schenkt Lebensfreude und praktischen Rat in Lebenslagen, bei denen man normalerweise nur noch schweigen kann.

LAVIA - so heißt der Förderverein, der die wunderbare Arbeit möglich macht. Man kann Mitglied werden, man kann spenden - im Wissen, dass man eine wichtige, große, großartige Sache unterstützt.

IBAN:

DE18 4205 0001 0160 1452 79
BIC: WELADED1GEK

Helfen Sie mit? Ich tu's!

 

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Meine Erfahrung aus zehn Jahren als Schreibpädagogin, in einem Buch zusammengefasst und mit leckeren, bewährten Übungen versehen: "Federleicht" weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 
Top