Kontakt

Übungen

Echt, Wahnsinn, stell dir vor!

Bringt den Schreibfluss wieder in die Gänge

Wenn ich dringend zu einem Thema schreiben muss und nicht in die Gänge komme, dann mache ich das neuerdings so:

Ich habe mich selbst und meinen Ulrich gefragt, welche Wörter und Phrasen ich besonders gerne verwende, wenn ich richtig begeistert von etwas erzähle.

In meinem Fall ist das z.B. "ur" (ich bin Wienerin). Und "Also". "Echt". "Außerdem". Und "Stell dir vor..."

Es ist wie Zauberei.
Wenn ich zu schreiben beginne, wie immer am liebsten auf Schmierpapier, und versuche, möglichst oft diese Lieblingswörter und -Phrasen einzubauen, und schon beginnt es wie von selbst zu fließen.

Schreiben kann man nur,
wenn es UR-Spaß macht.
Echt!
Stellt Euch vor!

Viel Freude!

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare, Vorträge, Online-Kurs-Angebote und spezielle inhaltliche Leckereien informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Termine

Kopfautobahn trifft Herzensweg

15. - 16. September 2018
Bildungshaus Schloss Retzhof

Dorfstraße 17 A-8430 Leitring/Wagna (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Frühstückstalk „Zu Gast bei mir“

29. September 2018
Rathaus Wien, Festsaal

Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien (Wien)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Federleicht!

05. - 07. Oktober 2018
St. Virgil Salzburg

Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg-Aigen (Sbg)
Infos und Anmeldung

Ausgebucht - Warteliste

Wunder warten gleich ums Eck

12. Oktober 2018
Thalia Landstraße

Landstraßer Hauptstraße 2, 1030 Wien (Wien)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Papierflugreise zu mir selbst

20. - 21. Oktober 2018
Bildungshaus St. Hippolyt

Eybnerstraße 5, 3100 St. Pölten (NÖ)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Mein neues Buch ist da! Es weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 

Teilnehmerstimmen

Die Schreibimpulse, die du uns immer wieder schenkst, sind für mich von großer Bedeutung. Nicht immer gelingt es mir, sie gleich zu bearbeiten; nicht immer stelle ich meine Beiträge auf die facebook-Seite. Manchmal speichere ich die Anregungen einfach ab und bearbeite sie, wenn mir danach ist. Zeitweise scheint mich der Alltag aufzufressen; dann habe ich den Kopf nicht frei.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie ich auf dich gestoßen bin. Es liegt nun schon einige Jahre zurück, dass ich mein erstes Schreibseminar bei dir besucht habe, am Phönixberg. Es war großartig, ein lustbetontes, freimachendes Arbeiten!
Bei deinen Schreibeinladungen auf facebook war ich von Anfang an dabei. Ich finde dieses Angebot so großartig! Du investierst sehr viel an Zeit und Energie, um uns Zugang und Impuls zu schriftlichen Äußerungen auf vielfältige Art und Weise zu geben. Dieser Einsatz hilft mir, „dran“ zu bleiben, meinen Stil und die Wortwahl zu verbessern, zu überdenken, zu korrigieren, sowie im Schreiben „vielfältig“ zu werden.
Seit ich meine Lust am Schreiben entdeckt habe, hat sich viel in meinem Leben verändert.
Ich bin an der EAG - Graz in der Ausbildung zur Schreibwerkstattleiterin. Einige Workshops habe ich schon gehalten; das hat nicht nur mir Freude gemacht. Die „feedbacks“ zu meinen Gedichten und Kurzgeschichten haben mein Selbstbewusstsein gestärkt. Ich habe den Mut aufgebracht, mich im Literaturhaus Mattersburg zu der „Plattform für Schreibende“ zu gesellen. Im Dezember nahm ich an einer öffentlichen Lesung teil.
Aus dieser Plattform hat sich eine Kleingruppe von fünf „Schreibenden“ abgespaltet – wir nennen uns das „Pannonische Wortquintett“, treffen einander regelmäßig um unsere Texte zu koordinieren, zu kritisieren und einander auf Ausschreibungen aufmerksam zu machen. Im Herbst sind wir zu drei Lesungen eingeladen: In Müllendorf widmen wir unsere Gedanken dem Thema „Denk:Mal für Hoffnung“ – wir lesen im Kunststadl (http://www.ilsehirschmann.eu/). Im November organisiert Ursula Pfeiffer eine Lesung für uns am Tagebuchtag mit dem Thema „Polaritäten“ (http://www.galeriestudio38.at/1910/die-literatur-programme). Und im Dezember lesen wir wieder im Literaturhaus. Das ist für mich eine große Freude, bringt Farbe und Glück in mein Leben.
Liebe Barbara! An dieser meiner Entwicklung hast du einen großen Anteil! Du bist eine wunderbare Impulsgeberin und Begleiterin! Ich genieße deine wertschätzende Art, auch wie du Lesende darauf aufmerksam machst, vorsichtig mit Kritik zu sein und nachfragst, wenn ein Kommentar zweideutig oder missverständlich scheint. Ich schätze deine Kreativität und Energie! Dafür sei dir ein großes DANKE ausgesprochen!

Anita Alisabeth Hollauf, Schreibgeschenke-Lebensgeschenke

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

"Wer bin ich eigentlich?"

Quält Sie diese Frage auch manchmal? Gehören Sie vielleicht sogar auch zu den Menschen, die so vieles können, schon so vieles gemacht haben und trotzdem immer noch glauben, nicht gut genug zu sein?

Das Zaubermittel, das gegen solche Zustände hilft, das habe ich heuer von einer wunderbaren Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat die Firma www.visuellerlebenslauf.at gegründet. Die Frauen in dieser Firma gestalten Lebensläufe, wie man sie noch nie gesehen hat. Lebensläufe, die einem endlich Antwort geben, auf das, was man kann, was einen ausmacht, warum man einzigartig und ...einfach toll ist.

Ja, das bin ich!!!
Klicken Sie hier und schauen Sie sich meinen Lebenslauf an.

P.S.: Natürlich nicht nur als Seelenbalsam geeignet sondern vor allem für Bewerbungen und Homepages :-)

 

Neu ab 1. Oktober

Barbara Pachl-Eberhart Wunder Buch

Mein neues (viertes) Buch ist da. Naja: fast schon da: "Wunder warten gleich ums Eck" Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

Ab 1.10. in allen Buchgeschäften erhältlich (bitte auf Amazon nur anschauen und bei Ihrem Buchhändler vorbestellen!).
Hier der Klappentext:

Wunder geschehen – für den, der dafür offen ist. Barbara Pachl-Eberhart notiert regelmäßig »Wundertag« in ihren Kalender. Das heißt für sie: spazieren gehen, ein Wunder entdecken und darüber schreiben. Mit offenen Sinnen bemerkt die Erfolgsautorin tatsächlich an jedem dieser Tage ein Wunder – im Miteinander der Menschen, im strahlend stolzen Lächeln eines Kindes, in einer blitzartigen Erkenntnis, die alles verwandelt.

In diesem Buch berichtet sie darüber – mal komisch, mal berührend und immer liebevoll. Ihre Geschichten sind eine Einladung, sich selbst von scheinbar Bekanntem verzaubern zu lassen und ein Leben zu entdecken, das wahrhaft wundervoll ist.

Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

 
Top