Kontakt

Termine

Lieber reden: aber wie?

Gespräche mit Gehalt für Beziehungen ohne Gewalt
Donnerstag, 5.4.2018

„Lass uns reden.“ Gerne. Wirklich gerne? Gespräche können Erleichterung bringen. Aber nicht immer führen Gespräche zu Lösungen. Manchmal münden sie auch in Verwirrung, in Streit, sogar in verbale Gewalt. Das, was man sagt, wird nicht immer gehört. Auch wir selbst können oft nicht hören, was der andere sagt – oder zu sagen versucht.
Dialog: Das ist nicht einfach ein anderes Wort für „Gespräch“. Dialog ist eine Haltung. Eine Art, durch die Welt zu gehen. Eine Kunst, die man üben und lernen kann.

Die Spiegel-Bestseller-Autorin, Poesietherapeutin und Dialogprozessbegleiterin Barbara Pachl-Eberhart erklärt in ihrem Vortrag, wie es gelingen kann, gut bei sich zu bleiben und gleichzeitig offen zu sein. Wie man auf den anderen hört, ohne auf sich selbst zu vergessen und wie wichtig gerade das ist, was keiner sagt, weil es noch nicht in Worte zu fassen ist. Wir lernen zu erkennen, wodurch Stress und Druck entstehen, und auf die Zeichen zu achten, die uns zum Innehalten rufen. Barbara Pachl-Eberhart erklärt, warum die erstbesten Worte nicht immer die wahrsten Worte sind, warum Unfertiges oft wertvoller ist als das, was man „immer schon sagen wollte“ und warum ein einfacher, kurzer Satz mitunter mehr bewirkt als die kunstvollste Erklärung.

Ort

Stadtsaal Hermagor

9620 Hermagor, Wulfeniaplatz 1 (Kärnten)

0043 4282 - 2043

[YjY0dGFnOmluZm9AbmFzc2ZlbGQuYXQ=]

Datum | Uhrzeit

Donnerstag, 5.4.2018 | 19:00 - 21:00 Uhr

Karten und Preis

Kartenpreis: 10€ im Vorverkauf, 12€ an der Abendkasse

Kartenbestellung im Tourismusbüro Hermagor:
Tel: 0043 4282 - 2043
Mail:

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare, Vorträge, Online-Kurs-Angebote und spezielle inhaltliche Leckereien informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Mein neues Buch ist da! Es weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 

Praktisches

Brauchbares aus meinen Werkstätten

Coaching, Körper, Trauerarbeit.
Meine Lieblingsübungen zum Ausprobieren. Texte zum Weitergeben. Gedankenspiele, Gedankenbilder, und viele 5-Minuten-Tricks für Leichtigkeit, Erdung, Gelassenheit und Klärung.

Ausprobieren erlaubt, Weiterempfehlen erwünscht!

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

LAVIA - Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Danke! Danke!! ... Danke!!!
Das ist das erste, was mir einfällt, wenn ich an Mechthild Schröter-Rupieper und ihre Arbeit denke. Sie betreut trauernde Kinder und Jugendliche im gesamten Ruhrgebiet, ist immer da, wenn man sie braucht, schenkt Lebensfreude und praktischen Rat in Lebenslagen, bei denen man normalerweise nur noch schweigen kann.

LAVIA - so heißt der Förderverein, der die wunderbare Arbeit möglich macht. Man kann Mitglied werden, man kann spenden - im Wissen, dass man eine wichtige, große, großartige Sache unterstützt.

IBAN:

DE18 4205 0001 0160 1452 79
BIC: WELADED1GEK

Helfen Sie mit? Ich tu's!

 

Teilnehmerstimmen

Mit kreativen Übungen und Spielen hat uns Barbara in eine Welt jenseits unserer linken mit Terminen und Daten vollgestopften Gehirnhälfte geführt. Im malerischen Ambiente des Retzhofes konnten wir drei Tage mit Gleichgesinnten im Reich der Fantasie wandeln.
Ideen und Wörter flogen übers Papier und stellten sich tapfer den Herausforderungen, die Barbara für unsere bereits glühenden Stifte bereit hielt.
Wir, Schreiblehrlinge, bekamen viele Tipps und Inspirationen, mit denen wir unsere Schreibgrenzen erweitern konnten – ohne unseren eigenen Stil untreu werden zu müssen.

D.P., "Der poetische Blick"

 
Top