Kontakt

Termine

Vortrag von Barbara Pachl-Eberhart

Naseweisheiten

Was ich als Clown über das Leben lernte
Freitag, 13.4.2018

Es war ihr Traumberuf, und es verging kein Tag, an dem sie dem Leben nicht dafür dankte, dass sie sich genau am richtigen Platz fühlen durfte: Barbara Pachl-Eberhart, ausgebildete Musikerin, brachte in ihrer Arbeit als Clowndoctor demenzkranke Senioren und todkranke Kinder zum Schmunzeln, zum Lachen oder, noch schöner: zum leisen Lächeln. Sie brachte Lichtblicke und Hoffnungsschimmer an Orte, an denen Lebensfreude nicht zum gewohnten Inventar gehört. Sie übte sich in der Kunst der Improvisation, der unverfälschten Begegnung – und im bedingungslosen „Ja“ zu jeder Schwierigkeit, zu jeder Hürde, die sich ihr bot.

„Das Clownsein ist mehr als ein Beruf. Es ist eine Lebensschule.“ Was Barbara Pachl-Eberhart oftmals dahingesagt hatte, sollte sich zu Ostern 2008 anhand des Ernstfalls bewähren: Ihre eigenen Kinder wurden nach einem Unfall in jene Intensivstation eingeliefert, in die sie sonst, immer Donnerstags, mit roter Nase und Kostüm zum Blödeln kam.
Barbara Pachl-Eberhart überlebte den Tod ihrer Kinder. Nicht ohne Tränen, nicht ohne Verzweiflung. Aber ohne den Mut zu verlieren oder zu zerbrechen. Warum sie bis heute überzeugt ist, dass der Clown ihre wichtigste Lebensschule, ihr Retter in der Not, ihr haltbarstes Fangnetz war, und warum wir alle, mitten im Leben, im Alltag, aber auch in Krisenzeiten von der archetypischen Weisheit des Clowns profitieren können, davon erzählt die Autorin („vier minus drei“) in ihrem unkonventionellen Vortrag, der Sie hoffentlich zum Lachen, zum Lächeln und zum nachhaltigen Nachdenken bringt.

Ort

Kulturzeughaus (KUZ) Perg

Fadingerstr. 2, 4320 Perg (OÖ)

+43 660 798 3719

http://www.mitsinn.org

Datum | Uhrzeit

Freitag, 13.4.2018 | 19:00 Uhr

Eintrittspreis

€ 19,- bei Anmeldung bis 6.2.2017
€ 22,- bei Anmeldung ab 7.2.2017

(begrenzte Teilnehmerzahl)

Kartenkauf und Anmeldung

per Anmeldeformular auf der Seite mitsinn.org

Newsletter

Ca. alle 2 Monate verschicke ich einen Newsletter mit einem Überblick zu kommenden Seminaren und Vorträgen. Außerdem gibt es, für alle, die Interessen und Wohnregion eintragen, kurzfristige Erinnerungen an Seminare, bei denen es noch freie Plätze gibt.
Und wer mich kennt, weiß, dass ich meine Leserinnen und Leser gerne zwischendurch mit Texte und Geschenken erfreue.

Anmeldung

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Mein neues Buch ist da! Es weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 

Praktisches

Brauchbares aus meinen Werkstätten

Coaching, Körper, Trauerarbeit.
Meine Lieblingsübungen zum Ausprobieren. Texte zum Weitergeben. Gedankenspiele, Gedankenbilder, und viele 5-Minuten-Tricks für Leichtigkeit, Erdung, Gelassenheit und Klärung.

Ausprobieren erlaubt, Weiterempfehlen erwünscht!

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

"Wer bin ich eigentlich?"

Quält Sie diese Frage auch manchmal? Gehören Sie vielleicht sogar auch zu den Menschen, die so vieles können, schon so vieles gemacht haben und trotzdem immer noch glauben, nicht gut genug zu sein?

Das Zaubermittel, das gegen solche Zustände hilft, das habe ich heuer von einer wunderbaren Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat die Firma www.visuellerlebenslauf.at gegründet. Die Frauen in dieser Firma gestalten Lebensläufe, wie man sie noch nie gesehen hat. Lebensläufe, die einem endlich Antwort geben, auf das, was man kann, was einen ausmacht, warum man einzigartig und ...einfach toll ist.

Ja, das bin ich!!!
Klicken Sie hier und schauen Sie sich meinen Lebenslauf an.

P.S.: Natürlich nicht nur als Seelenbalsam geeignet sondern vor allem für Bewerbungen und Homepages :-)

 

Teilnehmerstimmen

Es war keinen Moment langweilig, die Stifte flogen über die Seiten und die Zeilen sprudelten aus mir heraus. Barbara weckte in jedem von uns verborgene Schätze, die wir gerne zu Papier brachten. Bei mir setzte ein gewisser Reinigungsprozess ein, der mein inneres Kind hüpfen ließ.

C.W., "der poetische Blick"

 
Top