Kontakt

Lieblingslektüre

*

Kreatives Schreiben

Natalie Goldberg: Schreiben in Cafés

Weiter

Gabriele L. Rico: Garantiert schreiben lernen.

Sprachliche Kreativität methodisch entwickeln – ein Intensivkurs auf Basis der mordernen Gehirnforschung.
Gabriele L. Rico: Garantiert schreiben lernen.

Es wirkt! Mehr kann man über dieses Buch eigentlich gar nicht sagen. Den Rest beginnt man am besten gleich selber zu schreiben.

Weiter

Hanns-Josef Ortheil: Schreiben dicht am Leben: Notieren und Skizzieren

Weiter

*

Dialogische Beziehungskunst

David Bohm: Der Dialog.

Das offene Gespräch am Ende der Diskussion.
David Bohm: Der Dialog.

Die Welt, wie sie ist, ist das Produkt unseres Denkens. Wie kann es gelingen, die Welt zum Besseren zu verändern? Indem wir lernen, neu zu denken. Widersprüche in Schwebe zu halten. Und miteinander in einen Dialog treten, bei dem es keinen Verlierer sondern nur Gewinner gibt.

Weiter

Willem de Liefde: Ubuntu

In der Gemeinschaft Lösungen finden und Entscheidungen treffen

Die Afrikaner haben etwas, das sie ubuntu nennen. Es handelt von der Essenz des Menschseins und ist Teil des Geschenks, das Afrika der Menschheit machen wird...

Weiter

Michael P. Nichols: Die wiederentdeckte Kunst des Zuhörens

"Du hörst nie wirklich zu" ist ein Vorwurf, der nur allzu gern fällt, wenn Menschen sich streiten. Es tut weh, nicht angehört zu werden - besonders von denen, die uns nahestehen.

Weiter

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare, Vorträge, Online-Kurs-Angebote und spezielle inhaltliche Leckereien informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Termine

Wendezeiten

23. April 2018
VERANSTALTUNGSZENTRUM RINGSTRASSE 9, 8330 FELDBACH (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Wendezeiten

17. Mai 2018
KULTURHAUS LIEZEN KULTURHAUSPLATZ 1, 8940 LIEZEN (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Federleicht!

30. Mai - 03. Juni 2018
Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast

Montfortstrasse 88 6840 Götzis (Vbg)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Neun Mal besser schreiben

22. - 24. Juni 2018
St. Virgil Salzburg

Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg-Aigen (Sbg)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Jetzt pack ich’s an!

04. - 08. Juli 2018
Bildungshaus Schloss Retzhof

Dorfstraße 17 A-8430 Leitring/Wagna (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Mein neues Buch ist da! Es weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 

Praktisches

Brauchbares aus meinen Werkstätten

Coaching, Körper, Trauerarbeit.
Meine Lieblingsübungen zum Ausprobieren. Texte zum Weitergeben. Gedankenspiele, Gedankenbilder, und viele 5-Minuten-Tricks für Leichtigkeit, Erdung, Gelassenheit und Klärung.

Ausprobieren erlaubt, Weiterempfehlen erwünscht!

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

"Wer bin ich eigentlich?"

Quält Sie diese Frage auch manchmal? Gehören Sie vielleicht sogar auch zu den Menschen, die so vieles können, schon so vieles gemacht haben und trotzdem immer noch glauben, nicht gut genug zu sein?

Das Zaubermittel, das gegen solche Zustände hilft, das habe ich heuer von einer wunderbaren Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat die Firma www.visuellerlebenslauf.at gegründet. Die Frauen in dieser Firma gestalten Lebensläufe, wie man sie noch nie gesehen hat. Lebensläufe, die einem endlich Antwort geben, auf das, was man kann, was einen ausmacht, warum man einzigartig und ...einfach toll ist.

Ja, das bin ich!!!
Klicken Sie hier und schauen Sie sich meinen Lebenslauf an.

P.S.: Natürlich nicht nur als Seelenbalsam geeignet sondern vor allem für Bewerbungen und Homepages :-)

 

Teilnehmerstimmen

Ich war beeindruckt, was solch kleine Bewegungen schon auslösen können. Besonders gut haben mir auch die Spiele und die spielerische Herangehensweise an die Übungen gefallen. Es hat sich alles so leicht angefühlt. Auβerdem habe ich das Gefühl, ich gehe achtsamer mit mir um. MEIN EIGENES Maβ ist zu einem meiner wichtigsten Mottos geworden: Innerlich hängt da ein Post-It in meinem Kopf mit der Frage: Was ist mein Maβ in dieser Situation. Das tut mir sehr gut!

M.G. "Mein Atem und ich"

 
Top